Fandom

Nintendo-Wiki

Lylat Wars

657Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen
Lylat Wars
Lylat Wars Cover.jpg
Entwickler Nintendo
Verleger Nintendo
Veröffentlichung(en) Nintendo 64
Japan.gif 27. April 1997
America.gif 1. Juli 1997
Europe.gif 20. Oktober 1997
Virtual Console
Japan.gif 17. April 2007
America.gif 2. April 2007
Europe.gif 20. April 2007
iQue Player
China.png 17. November 2003
Genre(s) Action
Freigegeben USK: 6

PEGI: 7+
ESRB: Everyone

Konsole(n) Nintendo 64, iQue Player, Wii (Virtual Console)
Vorgänger StarWing
Nachfolger Star Fox Adventures
CreditsGalerie

Lylat Wars ist ein Spiel für die Nintendo 64, welches erstmals am 27. April 1997 in Japan erschien. Nach Europa kam es am 20. Oktober 1997. Aus Gründen der Lizenzen musste das Spiel in Europa und Australien mit dem Namen Lylat Wars veröffentlicht werden, sonst hieße es Star Fox 64. 2003 ist das Spiel für den chinesischen iQue Player veröffentlicht wurden. Mittlerweile ist es seit 2007 auch im Sortiment der Virtual Console. Developer, sowie Publisher ist Nintendo. Des Weiteren wird das Rumble Pak für das Spiel unterstützt. Es liegt ja schließlich dem Spiel bei.

Handlung

Der böse Wissenschaftler Andross war einst durch General Pepper für seine Missetaten auf den verlassenen Planeten Venom verbannt worden, doch eines Tages wurden seltsame Aktivitäten in diesem Teil des Lylat-Systems wahrgenommen. Das Star Fox-Team, bestehend aus James McCloud, Pigma Dengar und Peppy Hare, wurde losgeschickt, um die Ursache zu ermitteln. Auf dem Planeten angekommen verriet Pigma sein Team und James und Peppy wurden von Andross gefangen genommen, wobei letzterer entkommen konnte.

Als Andross eines Tages erneut das Lylat-System zu erobern versucht, wendet sich General Pepper an das neue Star Fox-Team, bestehend aus James' Sohn Fox McCloud, Falco Lombardi, Slippy Toad und Peppy Hare. In ihren Händen liegt nun das Schicksal des Lylat-Systems.

Gameplay

So rast man auch in 64bit-Zeiten auf größtenteils vorgegebenen Pfaden dem Levelende und damit einem monströsen Oberboss entgegen. Dabei steuert man hauptsächlich den bekannten Arwing-Gleiter, in einigen Szenarios wird jedoch auch mit einem wendigen Panzer oder sogar einem Mini-U-Boot gekämpft. In diesen Gefährten wollen insgesamt 15 umfangreiche Levels bewältigt werden, allerdings besucht man pro Spiel nur 7 davon. Nach fast jedem Abschnitt lässt sich nämlich eine von zwei möglichen Reiserouten wählen, wodurch der Spielverlauf bei jedem neuen Versuch variiert. Besonders geschickten Kampfpiloten eröffnen sich zudem versteckte Welten oder neue Endgegner.

Die einzelnen Levels lassen sich in zwei verschiedene Gattungen einteilen; zum einen gibt es die automatisch scrollenden Abschnitte. Hier fliegt/fährt/schwimmt der Spieler in den Bildschirm hinein, wobei ihm zum Manövrieren ein knapp über screengroßes Gebiet bleibt. Zwar lässt sich das eigene Gefährt hier nicht wenden, doch erlaubt ein Looping-Manöver, eine kurze Wegstrecke nochmals abzufliegen (und dabei den hartnäckigsten Verfolgern zu entkommen). Auf halbem Weg zum Levelende befindet sich ein Checkpoint, der im Falle eines Absturzes als Neu-Einstiegspunkt dient. Die zweite Möglichkeit besteht in der sogenannten "Offenen Formation" und tritt etwas seltener auf. Hier steuert man seinen Jäger innerhalb einer Arena, was freie Richtungsänderungen und Wenden ermöglicht. Einige Bossgegner oder auch ein Stargate-/Independence-Day-Level nutzen diese Technik, allerdings wird dabei nicht ganz der Spielspaß der Scroll-Abschnitte erreicht.

Der ab Werk eingebaute Standard-Laser lässt sich durch Einsammeln von Power Ups zu Doppel- und schließlich zum Hyperlaser ausbauen. Des Weiteren existieren Sammelextras für mehr Schildenergie, zusätzliche Smart Bombs und (im besten Fall) Extraleben. A propos Leben: Da selbst Solo-Spieler nicht allein in die Schlacht ziehen, ist es wichtig, auch das Leben seiner Teamkameraden zu schützen. Sinkt deren Energiepegel nämlich auf Null, so verschwinden sie im nächsten Abschnitt zur Reparatur, was fatale Folgen haben kann: Schließlich ist Slippy in der Lage, die Restenergie eines jeden größeren Widersachers anzuzeigen, während Peppy seine verwundbaren Stellen ausmachen kann. Falco hingegen findet immer wieder versteckte Flugrouten, die zu neuen oder versteckten Spielabschnitten führen.

Wer hingegen lieber menschliche Freunde als CPU-Feinde zur Strecke bringt, darf sich am vierfach geteilten Fernseher mit maximal drei Schergen seiner Wahl duellieren. Genauso viele Arenen (nämlich drei) stehen für diese Dogfights im Angebot, allerdings lassen sich pro Spielvariante nur jeweils zwei anwählen. Diese drei Varianten umfassen das klassische Match (der erste Spieler mit einer bestimmten Anzahl von Abschüssen gewinnt), ein Zeitmatch (innerhalb eines Zeitlimits müssen möglichst viele Gegner erlegt werden) und die "Battle Royal". Hierbei kämpft jeder Teilnehmer bis zum bitteren Ende, ist seine Schildenergie erschöpft, scheidet er aus. Natürlich lassen sich verschiedene Handicaps festlegen, um auch unerfahrenen Kontrahenten eine Chance einzuräumen.

Namensänderung

Star Fox 64 Cover.jpg

Das amerikanische Cover zu Star Fox 64.

Star Fox 64 erschien in Europa unter dem Namen Lylat Wars. Dies geschah aufgrund von Lizenzproblemen. In Europa war bereits früher ein Spiel namens Starfox erschienen, damals für den ZX Spectrum.

Also musste Nintendo das Spiel umbenennen, aus Star Fox wurde StarWing und aus Star Fox 64 wurde Lylat Wars. Zudem wurde der Planet, der in der japanischen Version noch Fichina hieß, durch einen Übersetzungsfehler zu Fortuna.

Welten

In Lylat Wars gibt es insgesamt 16 Welten; Zehn von diesen sind Planeten, drei von ihnen sind „Sektoren“, zwei von ihnen Abwehrstationen und schließlich existiert noch ein Asteroidenfeld.

  • Corneria: Die Heimat von General Pepper, von wo aus er Star Fox zu Hilfe ruft
  • Meteo: Ein mysteriöser Asteroidengürtel mit einer geheimen Passage nach Katina
  • Sector Y: Ein Sektor des Lylat-Systems, wo Star Fox General Peppers Raumschiffsflotte assistieren muss
  • Fortuna (Fichina): Ein Eisplanet, wo es zum Kampf gegen das Star Wolf-Team kommt
  • Katina: Ein Planet, der sich verzweifelt gegen Andross' Angriff zur Wehr setzt
  • Aquas: Ein Wasserplanet mit einer feindlichen Biowaffe; Einsatz des U-Bootes
  • Sector X: Ein Sektor voller Weltraummüll, wo Andross' Geheimwaffe stationiert ist. Es gibt eine geheime Passage nach Sector Z
  • Solar: Die Sonne des Lylat-Systems, wo Andross eine Biowaffe platziert hat
  • Zoness: Ein durch Andross' Truppen verseuchter Planet; Heimat von Falcos Ex
  • Titania: Ein Wüstenplanet, der aufgesucht werden muss, um Slippy zu retten
  • Macbeth: Die feindliche Basis, die durch den Landmaster-Panzer zu zerstören ist
  • Sector Z: Ein Sektor zwischen Zoness und Venom; Raketenangriff auf die Great Fox
  • Bolse: Ein Satellit, der als Abwehrsystem vor Venom fungiert; Star Wolf lauert
  • Area 6: Die letzten Verteidigungslinien vor Venom, die zu durchbrechen sind
  • Venom (leichte Route): Andross’ Exil-Planet; Massenweise Feinde verteidigen ihren Herrscher

Virtual Console

Virtual Console
Virtualconsole.jpg Andross hat eine Attacke auf das Lylat-System gestartet, und nur Fox McCloud und das Star Fox-Team stellen sich ihm entgegen. Steige in deinen Arwing-Fighter, den Landmaster oder dein Blue Marine-U-Boot, und pulverisiere die gegnerischen Streitkräfte von Andross.

Schlage dich durch 15 verschiedene Level und kämpfe in der Luft, im All, auf der Erde und unter dem Meer. Meistere actiongeladene Missionen in der linearen oder offenen Formation - in letzterer kannst du den vollen Bewegungsradius von 360 Grad ausnutzen. Bewege dich dabei frei durch das Gelände und schüttle Gegner mit gewagten Wendemanövern ab. Entdecke alternative Routen, die sich dir je nach deiner Spielweise öffnen.

Lylat Wars enthält auch einen VS-Modus für bis zu vier Spieler, die in drei spannenden Spielvarianten gegeneinander antreten können: Point Match, Battle Royal und Zeitmatch.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki